Notfallservice
Notfallservice
Wir sind 24h für Sie erreichbar.
05130 /
60 71 71
Arbeit, Mitarbeiter, Arbeit, Arbeitskleidung

TIPPS & TRICKS VOM FACHBETRIEB

Hier erhalten Sie einige Hinweise zu möglichen Ursachen. Wenn Sie über grundlegende technische Kenntnisse verfügen, prüfen Sie bitte nacheinander folgende Punkte:

Was tun, wenn …

… die Heizung streikt?

Bei einer Ölheizung: Ist genügend Öl im Tank? Bedenken Sie, dass sich in einem Öltank bis zu 15 % "Totbestand" befindet, der nicht verbraucht werden kann. Bitte prüfen Sie, ob die Zuleitung an folgenden Stellen geöffnet ist:

  • Ölfilter in der Zuleitung vor dem Brenner
  • Ölleitung am Tank-Absperrhahn
  • Bei Gas: die Kugelhähne zwischen Gaszähler und Brenner

Ist die Stromzufuhr gesichert? Prüfen Sie, ob alle Sicherungen in Ordnung bzw. eingeschaltet sind. Kontrollieren Sie außerdem den Notschalter vor der Heizraumtür und den Ein-/Ausschalter am Kessel.

Störungen am Brenner treten aus verschiedenen Gründen auf, zumeist leuchtet dann die rote Kontroll-Lampe. Betätigen Sie den Entstörknopf in Abständen von ein bis zwei Minuten, höchsten jedoch dreimal. Sollte der Brenner dann immer noch nicht angesprungen sein, wenden Sie sich bitte an unseren Heizungs-Notdienst.

Ist die Regelung richtig eingestellt? Prüfen Sie, ob die gewünschte Temperatur bzw. das richtige Programm eingestellt ist.

Überprüfen Sie ebenfalls die Kessel- oder Raum-Thermostate Ihrer Heizung.

… der Wasserhahn tropft?

Wenn Ihr Wasserhahn (Ventil) tropft, sperren Sie zuerst die Wasserzufuhr. Falls Wasser aus der Wand läuft, suchen Sie das nächstgelegene Ventil.

Wenn es sich um ein Waschtisch- oder Küchenspülen-Ventil handelt, drehen Sie das darunter befindliche Eckventil zu (dieses kommt aus der Wand.) Finden Sie zwei Eckventile vor, schließen Sie beide. Geht es um einen Wannen- oder Duschzulauf, schließen Sie die zentralen Unterputz-Sperrventile für die gesamte Wohnung. Diese befinden sich in der Regel im Bad. Bewohnen Sie ein eigenes Haus, können Sie auch das Absperrventil bei der Wasseruhr abdrehen.

Tipp: Achten Sie auf tropfende Wasserhähne! Müssen Sie Ihr Ventil immer fester zudrehen, damit es nicht tropft, wird es Zeit für eine Überprüfung durch den Fachbetrieb.

… die Heizung entlüftet werden muss?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Heizung nicht mehr richtig arbeitet, kann sich Luft in Ihrem Heizkörper angesammelt haben. Dann kann er nicht mehr komplett von heißem Wasser durchflossen werden.

Dafür gibt es zwei typische Anzeichen:

  • Ihre Heizung gluckst, wenn Sie das Thermostatventil aufdrehen.
  • Der Heizkörper wird am oberen Rand nicht mehr richtig warm.

Das Entlüften der Heizkörper können Sie mit etwas handwerklichem Geschick selbst vornehmen. Einige Heizkörper besitzen Entlüftungsventile, die Sie von Hand auf- und zudrehen können. Bei anderen Ventiltypen benötigen Sie eventuell Werkzeug, wie z. B. eine Rohrpumpenzange oder einen Lüftungsschlüssel.

Vorsicht: Das Wasser im Heizkörper kann sehr heiß sein! Achten Sie darauf, dass Sie beim Entlüften nicht mit ihm in Kontakt kommen.

  1. Heizung aufdrehen Damit Wasser anstelle der entweichenden Luft nachlaufen kann, müssen Sie die Heizung aufdrehen.
  2. Wasser ablassen Halten Sie ein kleines Gefäß unter das Entlüftungsventil, in welches das entweichende Wasser laufen kann.
  3. Öffnen Sie das Ventil vorsichtig Halten Sie das Ventil so lange geöffnet, bis nur noch Wasser und keine Luft mehr aus dem Ventil entweicht.
  4. Schließen Sie das Ventil Stellen Sie sicher, dass kein Wasser mehr aus dem Heizkörper nachläuft.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang mit allen Heizkörpern und prüfen Sie jedes Jahr zu Beginn der Heizsaison, ob sich erneut Luft gesammelt hat.

Mit dieser Maßnahme können Sie die Effizienz Ihrer Heizung erheblich steigern. Wenn Sie Ihre Heizung sehr häufig entlüften müssen, könnte das Ausdehnungsgefäß Ihrer Heizungsanlage defekt sein. Wenden Sie sich gern an uns – wir prüfen Ihre Anlage auf Herz und Nieren.

Falls Sie über keinen Lüftungsschlüssel verfügen und im Großraum Hannover wohnen, senden wir Ihnen als kleines Präsent gern einen Standvoß-Schlüssel zu.

… eine komplett neue Heizanlage her muss?

Öl, Gas Holz oder Solar? Wir stellen immer wieder fest, dass vor dem Kauf einer neuen Heizung große Unsicherheit herrscht. Welcher Brennstoff steht in der nächsten Zeit noch problemlos zur Verfügung, wie stark ändern sich die Preise der Rohstoffe, gibt es finanzielle Hilfen vom Land oder vom Bund, wo sind die versteckten Nebenkosten? Auf all diese Fragen gibt es leider keine allgemeingültigen Antworten.

Entscheidend ist immer Ihre Wohnsituation:

  • Geht es um eine Wohnung oder ein freistehendes Haus?
  • Welche Heizanlage ist vorhanden?
  • Was möchten Sie investieren?
  • Lohnt sich eine Wärmepumpe oder Solaranlage?
  • Können Sie Holz trocken lagern?
  • Was gibt es aktuell für Förderungen oder Angebote?

Ihre Hausbank kann Ihnen Finanzierungen über die KfW vermitteln. In unserem Förderungsrechner können Sie sich vorab schon einmal informieren. Weitere Fragen klären wir gern mit Ihnen in einem ausführlichen Vorgespräch.

… es nach Gas riecht?

Sie bemerken Gasgeruch in Ihrer Wohnung? Schalten Sie kein Licht ein! Öffnen Sie die Fenster und verständigen Sie uns umgehend unter unserer Notfallnummer: 05171/607171.

Tipp: Ob die gasführenden Leitungen in Ihren vier Wänden in Ordnung sind, kann man auch vorher schon prüfen. Unsere digitalen Mess- und Aufzeichnungsgeräte stellen bereits kleinste Undichtigkeiten fest. Lassen Sie in regelmäßigen Abständen Ihre Anlage und Leitungen überprüfen. Ihre Sicherheit ist es wert!